Seminarprogramm

Arbeitssicherheit ist Chefsache! Im Seminar wird vermittelt, wie Sie als Führungskraft Ihrer Führungsverantwortung gerecht werden, wie Sie Sicherheit und Gesundheit in Ihren Betrieb integrieren können und wie Sie sich rechtlich absichern. Zur Detailansicht >
Als Fachkraft für Arbeitssicherheit darf nur tätig sein, wer die weiter unten beschriebenen Zulassungsvoraussetzungen erfüllt und die erfolgreiche Absolvierung der Fachkundeausbildung nachweist. Zur Detailansicht >
Oft erfahren sie als Erste, wenn etwas schief läuft: Personal- und Betriebsräte und Schwerbehindertenvertretungen. Sie spielen eine wichtige Rolle bei Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz. Zur Detailansicht >
Sachbearbeitende sind bei der Arbeitssicherheit und im Gesundheitsschutz wichtige Helfende hinter den Kulissen. Damit sie trotz der Detailarbeit im Alltag die Zusammenhänge im Arbeitsschutz verstehen können, bieten wir diese Einführung an. Zur Detailansicht >
Sicherheitsbeauftragte sind wichtige Bindeglieder zwischen der Leitung und den Beschäftigten einer Dienststelle bzw. eines Betriebes. Im Seminar erfahren die Teilnehmenden, welche Rechte und Pflichten sie als Sicherheitsbeauftragte haben. Zur Detailansicht >
Sicherheitsbeauftragte sind wichtige Bindeglieder zwischen der Leitung und den Beschäftigten einer Dienststelle. Im Seminar erfahren die Teilnehmenden, welche Rechte und Pflichten sie als Sicherheitsbeauftragte haben. Zur Detailansicht >
Rückenschule, Äpfel zum Gesundheitstag - ist das alles? Nein. Die Arbeit selbst kann eine Quelle von Gesundheit sein, wenn man sie richtig gestaltet - wenn die Gesundheit der Beschäftigten ein Unternehmensziel ist. Zur Detailansicht >
Ein normaler Arbeitstag - geht für viele Führungskräfte auch am Feierabend weiter: Gedanken an die Arbeit, Grübeln über Konflikte, innere Unruhe. Auch tagsüber fällt es ihnen oft schwer, auf ihre eigene Gesundheit zu achten. Hektik, durchgearbeitete Pausen oder Kopfschmerzen lassen die Laune sinken - und das Wohlbefinden. Zur Detailansicht >
Sie kennen die Situation: Beschäftigte klagen über Gesundheitsbeschwerden, für die sich kein objektiver Grund finden lässt. Elemente der Arbeitsumgebung werden als Auslöser verantwortlich gemacht, zum Beispiel die vermeintlich schädliche Strahlung der neuen Deckenbeleuchtung, Tonerstaub, Schimmel in der Raumluft oder Ähnliches. Zur Detailansicht >
Spätestens seit der jüngsten Überarbeitung des Arbeitsschutzgesetzes ist allen Arbeitgebern klar: Bei der Gefährdungsbeurteilung muss auch die psychische Belastung berücksichtigt werden. Doch eine Gefährdungsbeurteilung ist kein arbeitsschutzrechtlicher Selbstzweck: Ziel ist es herauszufinden, welche Gefährdungen am Arbeitsplatz vorliegen und wie diese abgeschafft oder möglichst gering gehalten werden können. Zur Detailansicht >