Hier finden Sie Informationen und Handlungshilfen zum Thema Arbeitsschutz und Prävention in Zeiten der Corona-Pandemie:

Spezial: Infektionsschutz-gerechtes Lüften
mehr

Husten, Sprechen, Niesen oder einfach nur Ausatmen – das Coronavirus SARS-CoV-2 wird vor allem über Tröpfchen und feinste luftgetragene Flüssigkeitspartikel, sogenannte Aerosole, übertragen. Arbeiten Menschen in schlecht oder nicht belüfteten Räumen, steigt die Wahrscheinlichkeit einer Infektion, selbst wenn der Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen den Beschäftigten eingehalten wird. Regelmäßiger Luftaustausch hilft, die Viruslast zu senken.

Empfehlung der Bundesregierung für infektionsschutzgerechtes Lüften

Die Empfehlung der Bundesregierung für infektionsschutzgerechtes Lüften schafft Handlungssicherheit. Entsprechend § 4 Nr. 1 Arbeitsschutzgesetz ist es Ziel, durch fachgerechtes Lüften von Gebäudeinnenräumen Gesundheitsgefährdungen durch SARS-CoV-2-Infektionen möglichst zu vermeiden beziehungsweise gering zu halten.
Empfehlung der Bundesregierung zu infektionsschutzgerechtem Lüften

Sars-CoV-2: Infektionsschutz und Belüftung

Die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung (DGUV) hat zum Thema Infektionsschutz und Belüftung eine Hintergrundseite auf ihrer Homepage eingerichtet.
Hintergrundseite der DGUV: Sars-CoV-2:Infektion und Belüftung

Lüften in Büro und Co

 Wie Büro und Co. während der Corona-Pandemie richtig und effizient gelüftet werden können, zeigt der Fachbereich Verwaltung der DGUV
SARS-CoV-2: Empfehlungen zum Lüftungsverhalten an Innenraumarbeitsplätzen

Lüften im Focus

Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin hat einen baua: Fokus zum Thema Infektionsschutzgerechtes Lüften veröffentlicht:
baua: infektionsschutzgerechtes Lüften – Hinweise und Maßnahmen in Zeiten der SARS-CoV-2-Epidemie

CO2-APP

In Innenräumen kann die CO2-Konzentration als ein Anhaltspunkt für das richtige Lüften dienen. Um Beschäftigte an das regelmäßige Öffnen der Fenster zu erinnern, gibt es die App CO2-Timer der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV). Diese errechnet für Unterrichts- und Büroräume die erforderlichen Lüftungsintervalle und erinnert akustisch ans Lüften.
DGUV-App „CO2-Rechner und Timer“

Sars-CoV-2: Hinweis zum Einsatz von Luftreinigern

Die Berufsgenossenschaft für Holz und Metall (BGHM) hat Hinweise zum Einsatz von Luftreinigern veröffentlicht. 
SARS-CoV-2: Hinweise zum Einsatz von Luftreinigern

Sars-CoV-2: Online-Lüftungsrechner der BGN

Zur Unterstützung vor allem kleinerer Betriebe beim Thema Infektionsschutzgerechtes Lüften hat die Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel und Gastgewerbe (BGN) einen Online-Lüftungsrechner veröffentlicht!

Dieser funktioniert nach dem Prinzip einer händischen Drehscheibe und beinhaltet die Parameter leichte und mittelschwere Tätigkeit.

Empfehlungen der BAuA für infektionsschutzgerechtes Lüften

FAQs zum Thema Lüftung

Antworten auf häufig gestellte Fragen zur Lüftung

Unter dem neuen Bühnenplatz Lüftung findet sich weiterhin eine Zusammenfassung sämtlicher Informationen

Infektionsschutzgerechtes Lüften in der Pandemie

Flyer der BAuA zum Thema Infektionsschutzgerechtes Lüften

Lüften am Arbeitsplatz in Coronazeiten

Bundesregierung und Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS)
mehr

Corona-Arbeitsschutzverordnung

Das Bundeskabinett hat am 20.01.2021 die SARS-CoV-2-Arbeitsschutzverordnung (Corona-ArbSchV) auf der Grundlage des § 18 Abs. 3 Arbeitsschutzgesetz (epidemische Lage von nationaler Tragweite nach § 5 Absatz 1 des Infektionsschutzgesetzes) beschlossen. Diese wurde am Freitag, den 22. Januar 2021 im Bundesanzeiger veröffentlicht. Die Verordnung trat am 27.01.2021 in Kraft und tritt entsprechend der Zweiten Verordnung zur Änderung der SARS-CoV-2-Arbeitsschutzverordnung vom 14.April 2021 am Tag der Aufhebung der Feststellung der epidemischen Lage von nationaler Tragweite durch den Deutschen Bundestag nach § 5 Absatz 1 Satz 2 des Infektionsschutzgesetzes, spätestens jedoch mit Ablauf des 30. Juni 2021 außer Kraft. 

Mit der Dritte Verordnung zur Änderung der SARS-CoV-2-Arbeitsschutzverordnung vom 21.04.2021 wird die SARS-CoV-2-Arbeitsschutzverordnung inhaltlich an die Änderungen des Infektionsschutzgesetzes angepasst. 
 
Das Infektionsschutzgesetz wurde durch das Vierte Gesetz zum Schutz der Bevölkerung bei einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite geändert und am 22.04.2021 im Bundesgesetzblatt veröffentlicht. 
 
Die Regelungen zum Homeoffice werden aus der Corona-ArbSchV herausgelöst und in § 28b Absatz 7 des Infektionsschutzgesetzes neu gefasst. Dort wird nun geregelt, dass Arbeitgeber den Beschäftigten im Fall von Bürotätigkeiten oder vergleichbaren Tätigkeiten anzubieten haben, diese Tätigkeit in ihrer Wohnung auszuführen, wenn keine zwingenden betrieblichen Gründe entgegenstehen. 

Arbeitnehmer sind verpflichtet, das Angebot von Homeoffice anzunehmen, soweit ihrerseits keine Gründe entgegenstehen. Gründe können beispielsweise die Störung durch Dritte im Homeoffice sein oder ein fehlender adäquater Arbeitsplatz. Zudem wird zur Stärkung des betrieblichen Infektionsschutzes die bestehende Verpflichtung der Arbeitgeber zum Angebot von Testungen für die in Präsenz arbeitenden Beschäftigten ausgeweitet, so dass allen in Präsenz Beschäftigten zwei wöchentliche Testangebote anzubieten sind.

Auf der Internetseite des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales finden Sie Fragen und Antworten zur Verordnung.

FAQ

Das BMAS bietet Antworten auf die häufigsten Fragen rund um die Themen Sozialschutz, Arbeitsrecht und Arbeitsschutz im Zusammenhang mit der aktuellen Corona-Pandemie.
Webseite des BMAS aufrufen

Arbeitsschutzstandard Covid-19 - Hinweise für Branchen
mehr

Am 16. April 2020 wurde vom Bundesarbeitsminister Hubertus Heil der Arbeitsschutzstandard COVID-19 vorgestellt. Dieser formuliert konkrete Anforderungen an den Arbeitsschutz in Zeiten der Corona-Krise.
Arbeitsschutzstandard COVID-19 aufrufen

Der SARS-CoV-2-Arbeitsschutzstandard soll bei Bedarf durch die Unfallversicherungsträger branchenspezifisch konkretisiert und ergänzt werden.

Die Branchenvielfalt im Zuständigkeitsbereich der UVB ist sehr groß. Für viele Tätigkeitsbereiche existieren bereits Konkretisierungen anderer Unfallversicherungsträger.

Auf der Seite der DGUV finden Sie eine Übersicht SARS-CoV-2-Arbeitsschutzstandard - branchenspezifische Konkretisierung.

Für Beschäftigte der Deutschen Bahn AG wurden zusätzliche Hinweise aufgenommen.

Für Bildungseinrichtungen bietet der SARS-CoV-2 – Schutzstandard Schule nützliche Hinweise und Tipps.

 

Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA)
mehr

Die BAuA sowie der Ausschuss für Biologische Arbeitsstoffe (ABAS) geben Informationen zum Arbeitsschutz infolge möglicher Risiken gegenüber Infektionserregern am Arbeitsplatz.
Webseite der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin aufrufen

SARS-CoV-2-Arbeitsschutzregel

 

Mutterschutz und Covid-19
mehr

Informationen und Hinweise, welche Auswirkungen das Coronavirus auf Schwangere hat und worauf schwangere Frauen achten sollten, finden Sie hier:


Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend
Informationen und Hilfen für Schwangere

Auch für andere Bundesländer lesenswert:
Bayerisches Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales
Informationen zum Mutterschutz im Zusammenhang mit dem Coronavirus 
Land Nordrhein-Westfalen
Arbeitsmedizinische Einschätzung zur Beschäftigung von Schwangeren im Zusammenhang mit dem Coronavirus

Arbeiten im Homeoffice
mehr

Informationen der UVB zum Thema Homeoffice.

Artikel zum Thema Homeoffice aus dem UVB.dialog - Ausgabe 4/2020

Telearbeit, Mobiles Arbeiten und Homeoffice

Veröffentlichung der DGUV zum Thema Homeoffice

Arbeiten im Homeoffice - nicht nur in Zeiten der SARS-Cov-2-Epidemie

DGUV-Info CHECK-UP Homeoffice

CHECK-UP Homeoffice 

Publikationen der Verwaltungs-Berufsgenossenschaft (VBG)

Arbeiten im Homeoffice gesund gestalten

Artikel zum Homeoffice