Mann mit Schild, auf dem ein lachender Smiley ist und Frau mit Schild, auf dem ein trauriger Smiley ist

Psychologische Erste Hilfe: Vorsorge gegen Traumatisierungen

Beschäftigte beobachten, wie eine Kollegin oder ein Kollege tödlich verunglückt; Rettungskräfte bergen schwer verletzte Unfallopfer; Beschäftigte in Ämtern werden bedroht und geschlagen - traumatische Erlebnisse können jeden treffen. Und sie hinterlassen Spuren in der Seele. Betriebliche psychologische Erste Hilfe unterstützt dabei, das Erlebte zu verarbeiten, damit sich die seelische Wunde nicht entzündet.

Das Seminar vermittelt Ihnen die Grundregeln der betrieblichen psychologischen Ersten Hilfe. Außerdem zeigen wir, welche Grundlagen ein Notfall-Management für traumatische Ereignisse beinhalten sollte. Lernen Sie die Einsatzbereiche, die Chancen und die Grenzen der betrieblichen psychologischen Ersten Hilfe kennen. Wie wendet man psychologische Erste Hilfe an und wie können Sie diese organisieren?

Zielgruppe
mehr

  • Beschäftigte, die als psychologische Ersthelferinnen und Ersthelfer arbeiten wollen
  • Führungskräfte sowie Personalreferentinnen und -referenten, die ein Notfallmanagement aufbauen wollen
Themen
mehr

  • Von Notfall bis Psychotrauma: Grundbegriffe
  • Es ist doch nichts passiert! Oder? Körperliche und psychische Folgen von Extremereignissen
  • Vom Sichern und Stützen: Grundregeln der psychologischen Ersten Hilfe
  • Von der Ersten Hilfe zur Therapie: die psychologische Versorgungskette
  • KIT & Co.: Helfende und ihre Bezeichnungen
  • Psychohygiene: auf die eigene Gesundheit achten
  • Extremereignis Arbeitsunfall: Leistungen der Unfallversicherung Bund und Bahn
  • Gut geplant: Grundlagen des Notfall-Managements

 

Alle Orte und Termine
Kennziffer Datum Ort Dozent/in
PEH 2020/01 nicht mehr buchbar Wilhelmshaven Martina Gennermann
Gastdozenten
Jürgen Schramm
PEH 2020/02 nicht mehr buchbar Mainz Dr. Alexandra Dietrich-Boldender
Gastdozenten
Jürgen Schramm