Pilotprojekt beendet: Die Ausbildung psychologischer Ersthelfer/-helferinnen

Bei traumatischen Ereignissen hilft eine frühe psychologische Betreuung, das Erlebte (z.B.: einen schweren Unfall, tätlichen Angriff, Suizid im Gleis) zu verarbeiten. Hier setzt die psychologische Erste Hilfe an. Ihr Ziel ist es, akute Stressreaktionen frühzeitig zu vermindern und somit einen Beitrag zur Verhütung von Folgeerkrankungen wie Depressionen, Angststörungen oder posttraumatischen Belastungsstörungen zu sorgen.

Um eine wirksame psychologische Erste Hilfe leisten zu können, ist eine Ausbildung der Ersthelfenden notwendig. Die DGUV hat unter Beteiligung der UVB (AbtL32) für die Ausbildung und die Ausübung der psychologischen Ersten Hilfe Qualitätskriterien definiert.

Der Projektleiter der UVB, Jan Hetmeier, legte in einem Interview die Ziele und Hintergründe des Pilotprojekts zur Förderung der Ausbildung betrieblicher Ersthelfer/innen dar. Mitgliedsbetriebe konnten Mitarbeitenden in ihrem Hause zu psychologischen Ersthelfern/-helferinnen ausbilden lassen (Inhouse-Schulung) und bei der UVB einen Zuschuss zu den Referentenkosten beantragen, wenn der/die Ausbilder/in die Qualitätsstandards der DGUV (siehe DGUV I 206-023) erfüllte. Als Voraussetzung zur Förderung mussten die Betriebe eine Gefährdungsbeurteilung für traumatische Ereignisse sowie ein betriebliches Betreuungskonzept nachweisen.

Bei der psychologischen Ersten Hilfe ist es wichtig, dass die Ausbildung in Präsenz stattfindet. Die psychologischen Methoden, die Kontaktaufnahme mit Betroffenen, das Zuhören, das Reden: all das kann nur in direktem Kontakt vermittelt werden. Menschliche Nähe ist bei der psychologischen Ersten Hilfe essenziell. So galten die selbstorganisierten Inhouseschulungen für die Betriebe unter Beachtung aller Hygienevorschriften als das Mittel, Psychologische Ersthelfende in Präsenz ausbilden zu lassen. Das positive Feedback der teilnehmenden Betriebe gab dies deutlich wieder.

Insgesamt zeigte sich, dass die UVB mit der Bezuschussung der Ausbildung psychologischer Ersthelfer/innen ein wichtiges Themenfeld bearbeitet. Durch die Inhouseschulungen wurden wesentlich mehr Versicherte zu Psychologischen Ersthelfenden ausgebildet, als die UVB in eigenen Seminaren hätte ausbilden können.

Es ist geplant, die "Ausbildung zu Psychologischen Ersthelfenden – Förderung durch die UVB“ als Dauerangebot aufzunehmen.

Bis es so weit ist oder wenn Ihr Betrieb lediglich einzelne Personen als Psychologische Ersthelfer ausbilden lassen will, können Sie diese zu unserem Seminar Psychologische Erste Hilfe: Vorsorge gegen Traumatisierungen anmelden.