Analyse zur psychischen Gesundheit

Um zu wissen, wo es hakt, ist es in der Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastung oder im Betrieblichen Gesundheitsmanagement notwendig, die vorliegende Situation im Betrieb zu erfassen. Was läuft gut? Was nicht? Was stresst? Wo werden Maßnahmen gebraucht? Um diese Ist-Situation in Ihrem Haus festzustellen, stehen verschiedene Instrumente zur Verfügung.

Es kann zwischen Befragungsinstrumenten (z. B. Fragebögen wie die „Prüfliste Psychische Belastung“), Diskussionsinstrumenten (z. B. Workshops, „Diskussionskreise“, Gesundheitszirkel) und Beobachtungsverfahren, die meist mit Interviews einhergehen (Arbeitssituationsanalyse), unterschieden werden. 

Welches das geeignetste Instrument ist, lässt sich nicht per se sagen, denn alle haben Vor- und Nachteile. Hinzu kommt die spezifische Situation Ihres Betriebes: Haben Sie bereits Erfahrungen mit Analyseinstrumenten? Drängt sich daher ein bestimmtes Instrument auf – oder schließt sich eines aus? Wichtig für die Effektivitätsbeurteilung ist weiterhin Ihre Zielsetzung. Möchten Sie die nötigen Informationen möglichst schnell, transparent, genau, kostengünstig oder umfangreich erheben? Klar ist: Alles gleichermaßen geht nicht. Daher lohnt sich eine Diskussion, welches für Sie das geeignetste Instrument ist. Gern unterstützen wir Sie bei dieser Diskussion – und darüber hinaus z. B. beim Einsatz von Instrumenten.

Beratung
mehr

Welche Maßnahmen benötigen die Beschäftigten Ihres Betriebes? Beim Finden einer Antwort helfen wir Ihnen gern. Wir beraten Sie: Zur Frage, woher nötige Informationen kommen können, zu Argumenten für oder gegen Instrumente, zum Einsatz von Instrumenten und was Sie dabei beachten sollten, zur sinnvollen Verknüpfung von Instrumenten und dazu, wie es weitergeht, sobald Sie alle Informationen auf dem Tisch haben.

Broschüren und Praxishilfen
mehr

Gesundheitszirkel – Eine runde Sache für mehr Gesundheit, 1. Auflage, 2015
Sie möchten in wenigen Arbeitsstunden und mit verhältnismäßig geringem Aufwand krankmachende Faktoren wie unklares Führungsverhalten oder ungünstige Arbeitsabläufe im Betrieb ausfindig machen? Dann ist der Gesundheitszirkel das richtige Analyseinstrument für Sie. Mit Unterstützung der eigenen Beschäftigten werden die jeweiligen Arbeitssituationen beleuchtet und mögliche Maßnahmenvorschläge abgeleitet. Bei welcher Gelegenheit kann ein Gesundheitszirkel zum Einsatz kommen und aus welchen Akteuren setzt er sich zusammen? Die Antworten auf diese Fragen und die weiteren Schritte durch das Verfahren finden Sie in der Broschüre Gesundheitszirkel

Die in der Broschüre genannten Arbeitsmaterialien und Mustervorlagen können Sie auch als Einzeldokument herunterladen:
Auswertung Maßnahmen Gesundheitszirkel
Checkliste Raumausstattung und Moderationsmaterialien für Gesundheitszirkel
Checkliste zur Durchführung von Gesundheitszirkeln
Maßnahmenmatrix Entscheidungsvorlage für die Leitung
Mustervorlage Ergebnisbericht für Gesundheitszirkel
Teilnehmendenliste Gesundheitszirkel

Ideen zur Information der Beschäftigten beim Einsatz von Analyseinstrumenten
Egal, für welches Instrument Sie sich entscheiden: Das A und O bei einer Analyse ist die ständige und umfassende Information der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Sollten sich die Beschäftigten nicht eingebunden fühlen, machen sie nicht mit. Die Unterstützung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter brauchen Sie jedoch für den gesamten Prozess. Daher unser Tipp: Holen Sie sie mit ins Boot! Wie das geht und was Sie dabei beachten sollten, finden Sie in der Information zur Beteiligung der Beschäftigten