Benutzerverwaltung HH 4.0

Wir haben die häufigsten Fragen zur Benutzerverwaltung der Handlungshilfe 4.0 für Sie an dieser Stelle zusammengefasst.

Stellt die Mengenangabe in der Installationsanleitung (4000 Arbeitsplaner und 1000 Benutzer) die maximale Obergrenze dar?
mehr

Es gibt softwaretechnisch keine Begrenzung. Bei den Angaben handelt es sich um Richtwerte. Mehr Arbeitsplaner/Benutzer erfordern ein entsprechend größer ausgelegtes System.

Wie kann ich mir einen Überblick verschaffen, wer und in welcher Rolle als Benutzer bereits angelegt ist?
mehr

Wenn man einen Benutzer anlegt, kann man zuerst über einen Eintrag in das jeweilige Feld (Name, Vorname, E-Mail o. ä.) suchen, ob der Benutzer bereits im System vorhanden ist. Es genügt, ein Kürzel einzugeben, um Treffer zu erzielen. Ausnahme: Im Feld Benutzername erhält man keine Treffer, wenn man z. B. statt MusterAnwender lediglich Muster eingibt. In dieser Spalte muss der vollständige Benutzername eingegeben werden.

Eine weitere Möglichkeit, um sich eine Überblick zu verschaffen, ist es, als Supervisor (oder HH-Admin) im Öffentlichen Bereich die einzelnen Strukturelemente durchzugehen. Auf der rechten Seite werden Ihnen automatisch die berechtigten Benutzer aufgezeigt. Diese Übersichten können Sie sich auch ausdrucken.

Kann ich auch strukturelementübergreifende Rollenwechsel durchführen?
mehr

Auf das Strukturelement Arbeitsplaner können Anwender und Lesende für Arbeitsplaner (LAP) berechtigt werden, auf Organisationseinheiten Supervisoren und Lesende für Organisationseinheiten (LOE). Allerdings ist es möglich, auch strukturelementübergreifende Rollenwechsel durchzuführen. Supervisoren (und Administratoren) können sich in der Benutzerverwaltung über Benutzer anlegen und die Suchfunktion alle Benutzer innerhalb des Programms anzeigen lassen. Übernimmt man nun einen dieser Benutzer, so erfolgt die Abfrage, in welcher Rolle dieser künftig tätig sein soll. Somit kann man auch Anwender zu Supervisoren oder LOE zu LAP machen.

Warum „verschwinden“ angelegte Benutzernamen aus der Benutzerverwaltung, wenn sie in einer Geschützen Organisationseinheit angelegt werden?
mehr

Ein Benutzer, der innerhalb einer Geschützten Organisationseinheit berechtigt ist, erscheint in der Suchen-Übersicht der Benutzerverwaltung nicht mehr. Dies bedeutet, dass er nicht mehr außerhalb dieser Organisationseinheit angewählt und unter gleichem Benutzernamen auf ein anderes Strukturelement berechtigt werden kann.

Sobald ein Benutzername vollständig aus einem geschützten Bereich gelöscht wird, taucht er wieder in der Übersicht auf. Voraussetzung: Er ist unter diesem Benutzernamen noch auf einen ungeschützten Bereich berechtigt. Ansonsten wird er, nach einer Sicherheitsabfrage, ganz regulär als Benutzer gelöscht.